Fahrschullogo
Führereinantrag

Fahrschule Hausmann Augsburg

Eigentlich muß es heissen: “Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis”. Dies ist ein spezielles Formular und wird normalerweise von der Fahrschule ausgefüllt. Darin werden die persönlichen Daten, die gewünschte Fahrerlaubnisklasse, eventuell bereits vorhandene Führerscheinklassen, und mögliche weitere Angaben eingetragen.

Die Führerscheinstelle in Augsburg leitet die Angaben des Bewerbers an die zuständigen Behörden weiter, damit ein neuer Kartenführerschein bei der Bundesdruckerei gedruckt wird und um zu erfahren, ob gegebenenfalls Eintragungen in der Verkehrssünderkartei in Flensburg oder Vorstrafen vorliegen.

Wenn aus Flensburg “Grünes Licht” gegeben wird schickt die Führerscheinstelle den sogenannten Prüfauftrag zur Prüfstelle (TÜV). Von dort erhält die Fahrschule Bescheid, dass der Fahrschüler zur theoretischen und dann auch zur praktischen Prüfung gemeldet werden darf.

Der Bewerber um eine Fahrerlaubnis muss den Antrag zum Einwohnermeldeamt seines Wohnorts bringen, wo der Führerscheinantrag bearbeitet (abgestempelt) wird. Dieser Stempel ist nötig, damit der Antrag überhaupt weiterbearbeitet wird. Um den Stempel im Einwohnermeldeamt zu erhalten, müssen dem Führerscheinantrag drei Dinge beigelegt werden:


Eine Sehtestbescheinigung, einer anerkannten Sehteststelle (Augenoptiker oder Augenarzt).

Ein Nachweis über die Teilnahme an einem Kurs über lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort.

Ein Aufkleber mit der Unterschrift des Fahrschülers und aufgeklebtem Lichtbild (diesen Aufkleber erhält man in der Fahrschule).
 

An Kosten fallen an:

5,- Euro für das Abstempeln des Antrags und die Verwaltung der Behörde;
40,- Euro für den Druck des Führerscheins)

Die Gebühr in Höhe von 40,- Euro für den Druck des Kartenführerscheins muss vom Fahrschüler möglichst sofort nach Aufforderung überwiesen werden;

Wohnt der Fahrschüler innerhalb des Stadtgebiets Augsburg, so muß er den Antrag in der Führerscheinstelle der Stadt Augsburg abgeben und die Gebühr und die Verwaltungskosten - insgesamt 44,- Euro sofort bei der Abgabe des Antrags bezahlen.

Achtung:
Bis der Antrag den ganzen Behördengang durchlaufen hat, vergehen in der Regel 3 - 5 Wochen.
Für Fahrschüler, die möglich schnell ihre Prüfungen absolvieren wollen ist dies eine lange Zeit. Um diese Zeit zu verkürzen kann man den Antrag aber auch nach Abstempelung durch die zuständige Gemeine gleich wieder mitzunehemn und zur Führerscheinstelle (Landratsamt Augsburg) bringen. Dadurch spart man die Zeit, die die Gemeinde benötigt, um den Antrag zur Führerscheinstelle zu schicken. Außerdem kann dort die Gebühr für den Druck des Kartenführerscheins sofort entrichtet werden. Dadurch gibt es keine keine Verzögerung durch die Überweisung. So spart man leicht eine oder zwei Wochen Zeit.

Wenn der Fahrschüler seine vorgeschriebenen Theoriestunden absolviert, das vorgeschriebene Mindestalter für die Prüfungen erreicht, und die notwendigen Kentnisse und Fähigkeiten erlangt hat, kann die Fahrschule den Bewerber zur theoretischen und wenn möglich auch zur praktischen Prüfung melden.